Header always append X-Frame-Options SAMEORIGIN Startseite - SIWECOS

Schützen-Countdown

    Tage
    Std
    Min
    Sek

Der kleine Pieks, der Leben rettet...

Blutspendetermine in Neuss

Großfackel

Der Fackelbau ist sehr zeitintensiv. Auch werden handwerklich geschickte Helfer benötigt, um eine Großfackel lebendig erscheinen zu lassen.

Da bei den Heideröschen Elektriker, Schlosser und "Universalgenies" vorhanden sind, ist diese Aufgabe zu meistern...

Unsere Großfackel im Jahre 2003



Neben dem Untergestell werden auch große Figuren benötigt. Alles wird mit Papier und Kleister an einem Drahtgestell befestigt und von innen heraus elektrisch beleuchtet. Den Strom hierzu erzeugt ein Generator.


Geschoben (und gebremst) wird mit Muskelkraft. Der Rest der Heidröschen geht mit beleuchteten Fackeln hinterher. Diese Fackeln bestehen aus einem Aluminiumrahmen und Plexiglas und wurden von Manfred Gohlke in mühevoller Bastelarbeit hergestellt.


Somit ergibt sich stets ein stimmungsvolles Bild, wenn spätabends im Dunkeln hell erleuchtete Fackeln vor den Zuschauern und ihrer Majestät nebst Gefolge vorbeimarschieren.

Großfackel im Jahre 2004

Unsere Großfackel in 2004: "Praxisgebühr"

Unsere Großfackel im Jahre 2005

Großfackel im Jahre 2006

Unsere Großfackel hatte in 2006 das Thema "Quirinus auf der Schönheitsfarm".

Anlaß hierzu war eine aufwendige Restaurierung des Stadtpatrons, der mit einem Kran von der Kuppel des Münsters gehoben wurde und über mehrere Monate hinweg restauriert wurde. Dabei wurde als kleine Sensation im Sockel der Figur eine Flasche gefunden, in der uns die Bauarbeiter vor mehreren Jahrzehnten eine Nachricht hinterlassen haben.

Übrigens weist das Hinterteil des "echten" Quirinus gen Düsseldorf...

Großfackel im Jahre 2007

Das Fackelthema 2007 war die Straßenbahn in Neuss. Durch einen Ratsbürgerentscheid sollte über den Fortbestand abgestimmt werden. Die Wahl fiel nur knapp "pro Straßenbahn" aus. Nunmehr soll nach der Kanalsanierung ab 2008 eine einspurige Trasse als Kompromiß gebaut werden.

Mein persönliches Empfinden war, daß das Publikum unsere Arbeit sehr gelungen fand und reichlich Applaus vom Straßenrand spendete. Sogar in der Presse waren wir mit einem Bild vertreten.

Großfackel im Jahre 2008

Das Fackelthema 2008 war "Freundschaft verbindet". Hiermit sollte der Majorswechsel angesprochen werden, den unsere Fackel auf verschiedenste Art interpretieren wollte.

Zum einen bleibt der scheidende Major Gerd Scheulen weiterhin Mitglied des Jägerkorps - und uns somit im Freundeskreis der Jäger erhalten und verbunden.

Zum anderen wurde der neue Major Hans-Jürgen Hall von unserem Hauptmann als langjähriger Freund angesprochen, ober er nicht das Amt des Majors übernehmen könnte. Diese Freundschaft war korpsübergreifend und offensichtlich so nachhaltig, daß in diesem Jahr der Wechsel vollzogen werden konnte.

Großfackel im Jahr 2009

Das Fackelthema 2009 war "Homo Neussi - vom Sammler zum Jäger".

Damit wurde der Ausspruch "von Jägern und Sammlern" selbstironisch aufgenommen und mit den Figuren eines Hönes und von Fred Feuerstein umgesetzt.

Insbesondere die ganz jungen Zuschauer applaudierten fleißig.

Großfackel im Jahr 2010

Das Fackelthema 2010 war "60 Jahre".

Aus Anlaß unseres 60. Jubiläums haben wir eine Mottofackel gebaut, die unsere Gründung näher bringen soll.

Die Schranke steht für "An der Barriere", dem ersten Zuglokal des noch jungen Vereins in 1950.
Die sich drehende Jahreszahl wechselt zwischen 1950 und 2010. Der goldene Kamm soll symbolisch auf den Mitbegründer des Zuges, unseren Jäger-Ehrenmajor H.P. Jansen anspielen.
Seine Tochter ist übrigens die Schützenkönigin 2010/2011.

Großfackel im Jahr 2011

Das Fackelthema 2011 war "Neuss am Meer".

Darauf wurde auf einen Zeitungsartikel angespielt, der Neuss auf Grund des Klimawandels künftig bereits an der Nordsee sieht.
Der Neusser Binnenhafen wäre dann somit Seehafen und Neuss zu Recht eine Hansestadt...

Großfackel im Jahr 2012

Das Fackelthema 2012 war "Schützen tanken teuer".

In den diesjährigen Sommerferien war der Spritpreis auf ein Rekordhoch von über 1,70 € für Super E5 geklettert, so daß selbst unsere Bemalung zeitlich nicht Schritt halten konnte.
Zum Glück waren wenigstens die Getränkepreise im Festzelt stabil geblieben, wobei ein 10l-Faß Altbier mit 69 € auch einer Tankfüllung (hier: Kleinwagen) entspricht...

Großfackel im Jahr 2013

Das Fackelthema 2013 war "50 Jahre Apachen".

Vor 50 Jahren wurde der "Shawano-Apachen-Club" gegründet. Wir sind dem Verein freundschaftlich verbunden und dürfen gelegentlich die urigen Räumlichkeiten für uns nutzen.
Zum Jubiläum im Jahr 2013 haben wir unseren Freunden daher das Fackelthema gewidmet.

Hier gibt es Bilder zum Julibäum auf der Ranch.

Hier geht es zum NGZ-Artikel.

Für die verlinkten Webseiten wird keine Haftung auf Richtigkeit übernommen!

Großfackel im Jahr 2014

Das Fackelthema 2014 war "Sturm ELA".

Auslöser war das verheerende Unwetter auf Pfingstmontag 2014 gewesen. Dieser hatte starke Schäden verursacht, so daß ca. jeder 4. Baum in Neuss gefällt werden mußte. Die Einstzkräfte waren tagelang mit Hochdruck damit beschäftigt, die Aufräumarbeiten nach Priorität und Gefahrenlage abzuarbeiten. Parks und Friedhöfe waren mehrere Wochen für Besucher gesperrt. Im Düsseldorfer Grafenberger Wald mußte die Bundeswehr mit schweren Bergepanzern die Feuerwehr bei Aufräumarbeiten technisch unterstützen.

Auf diesem Wege möchte der Jägerzug Heideröschen den Helfern für den enormen Einsatz danken.

Großfackel im Jahr 2015

Das Feckelthema im Jahr 2015 war die von der Stadt Neuss geplante "Böllergebühr".
Damit sollte eine Ertragsquelle geschaffen werden, wenn am Kirmessamstag Punkt 12:00 Uhr Mittags das Schützenfest eingeböllert wird.

Einen tragischen Zwischenfall gab es im Juli 2015 im Sauerland:
Beim traditionellen Anböllern des Schützenfestes in Niedermarsberg barsten am Samstagmittag zwei der drei Kanonen der amtierende Schützenkönig André Bieker starb bei dem Unfall. Er wurde nur 30 jahre alt. Die abgeplatzten gusseisernen Teile hatten ihn schwer am Bauch verletzt.Das Schützenfest wurde daraufhin komplett abgesagt; die Gemeinde trauert.

Von daher war das Einböllern der Stadt Neuss 2015 unter strengen Sicherheitsvorkehrungen und mit hörbar weniger Treibladung von statten gegangen.

Großfackel im Jahr 2016

Die Großfackel im Jahr 2016 hatte das Motto "Danke für 9 Jahre".

Anlaß war der Umstand, daß unser Major Hans-Jürgen Hall sich nicht mehr für eine weitere Wahlperiode zur Verfügung stellt. Er hatte bereits im Frühjahr erklärt, dass er mit Blick auf eine Verletzung seine Schützenkarriere zu Pferd auslaufen lässt. Hall ist seit 2008 im Amt. Er kam damals als Externer - zuvor bei der Artillerie und den Scheibenschützen - an die Spitze des drittgrößten Korps' im Regiment.

Großfackel im Jahr 2017

Die Großfackel im Jahr 2017 widmete sich dem Majorswechsel. Bei seiner Antrittsrede vor den Jägerchargierten merkte der Nachfolger René Matzner an, daß er aktuell noch nicht reiten könne. Als Metzgermeister habe er aber bislang noch kein Pferdefleisch verarbeiten müssen - das bliebe auch weiterhin so. Auch wirkt René neben dem scheidenden Major Hans-Jürgen Hall eher schmächtig. So stellte sich vielen die Frage, welches Stockmaß denn der neue Majors-Schimmel haben sollte.

Dies alles inspirierte uns und auch andere Jägerzüge dazu, das eher korpsinterne Thema nach außen zu tragen. Das vorne angebrachte Motto "Sauerbraten" weckte im Publikum den Appetit auf die rheinische Spezialität und wurde oft laut vorgelesen...

Großfackel im Jahr 2018

Unsere Großfackel im Jahr 2018 widmet sich dem neuen Führungsduo der Jäger, Major René Matzner und sein Adjudant Martin Weyers. Beide haben einen hervorragenden Job gemacht - das "ging ab wie eine Rakete"...!

Die Freundschaft der beiden geht weit über das Schützenwesen hinaus. So haben beide dicht hintereinander geheiratet. Am 07.05.2018 heiratete René seine Anna. Nur vier Tage darauf heiratete Martin seine Norma. Wir gratulieren auf diese Art dem sympathischen Führungsduo. Ein augenzwinkerndes, kleines Detail an der Fackel ist der Storch...

Die Fackel 2019 war eine Besondere: Durch die Anfrage zur Nutzung des Logos entstand die "offizielle Kinderbauernhof-Fackel". Dadurch bedingt erlangten wir einige Aufmerksamkeit, wie ein Pressebericht in "Der Neusser", oder einen kurzen Live-Clip in der "Aktuellen Stunde" des WDR...

Kurzum wollten wir eigentlich "nur" dem Kinderbauernhof zum 40. Geburtstag gratulieren. Das Motto wurde dann abgesprochen mit "Ein Stück Heimat wird 40".

Wir danken an dieser Stelle dem Verein "Freunde und Förderer des Kinderbauernhofes", vertreten durch die 1. Vorsitzende Sandra Maria Breuer für die tolle Unterstützung während der Bauphase und besonders zur Kirmeszeit!

Auf Anregung des ehemaligen Schützenkönigs Georg Martin wurde nach dem Schützenfest das Fackeltransparent und die kassierten Strafgelder an den Förderverein gespendet. Sandra findet bestimmt eine gute Verwendung für alles...

Großfackel im Jahr 2022

  • wie alles begann... Gründung in der Kneipe "Barriere" zu Reuschenberg
  • 70 Jahre (plus 2) und oben rechts der "goldene Kamm" von H.-P. Jansen (+ 2022)
  • Seitenansicht während kurz vor dem Umzug
  • unser Logo in den Landesfarben der Ukraine (aus traurigem Anlaß)

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.